Workshops

*neu* Einfach nur Herbst – Blick fürs Detail im Saarland - Ausgebucht

Termin 15.–18. Oktober 2020

Erlebe Ruhe – Herbst – Farben – Stille – Fotografie –  deine Kreativität im Saarland und angrenzenden Regionen. Hast du dich nicht schon immer gefragt: Wie entsteht aus dem Nichts etwas Kreatives? Wie gehe ich (Radomir Jakubowski) an einfache Motive heran, die jeder von uns vor seiner Haustür hat?

Inhalte

Der Workshop richtet sich an fortgeschrittene Fotografen und Fotoenthusiasten, die die Grundlagen der Fotografie verinnerlicht haben und sich nun der Schöpfung Ihrer eigenen Bilder widmen wollen. Der Fokus liegt darauf, das Auge zu schulen, über alltägliche Motive nachzudenken und kreative, schöne Herbstbilder entstehen zu lassen. Die Hauptmotive werden Landschaften und Details sein. Dabei werden wir uns vor allem den unscheinbaren Motiven widmen, aber vielleicht auch Bächen oder der Saarschleife. Ziel ist es, euch zu zeigen, warum ich eine bestimmte Location an einem bestimmten Tag aussuche. Das bedeutet, wir machen uns aktiv darüber Gedanken, welche Motive wir uns zum Wetter aussuchen, und setzen sie dann um. Es handelt sich um einen Workshop, bei dem das Thema Freeflow groß geschrieben wird und wir gemeinsam am alltäglichen arbeiten werden. Abhängig vom Wetter und der damit zu vermutenden Stimmung wählen wir die Locations aus und widmen uns der Fotografie. Dabei werden wir sehr viel Zeit in der Natur verbringen, uns gleichzeitig die Zeit für Dialoge, Diskussionen und Bildbesprechungen nehmen. Im Mittelpunkt steht dabei zu erlernen, wie du erstklassige, kreative Naturfotos machst. Es wird das richtige Verhalten in der Natur, der Umgang mit dem Motiv und dem Licht erlernt. Themen wie Bildaufbau, AF-Einstellungen, selektive Schärfe, unterschiedliche Tricks und Praxistipps kommen dabei nicht zu kurz. Aber vor allem  das „Sehen“ wird geschult und somit das Finden von Motiven erlernt. Der Workshop wird dir helfen, deinen eigenen Stil zu finden und letztendlich einfach bessere Bilder zu machen. Wir werden vor Ort die Möglichkeit haben, uns dem Thema Bildbesprechung und Bildbearbeitung zu widmen. Bringe also deine 5–10 besten Bilder mit und wir werden sie gemeinsam besprechen (Format JPG).

Besonderheiten:

Das Workshopformat entsteht aufgrund meines Wunsches euch zu zeigen, wie aus Motiven, die wir alle kennen, neue und kreative Bilder entstehen. Es legt den Fokus auf die maximale freie Ausgestaltung von Motiven, denen du dich vermutlich sonst nicht nähern würdest und soll deinen Blick und dein Auge schulen. Der Workshop wird mit mindestens und maximal 3 Personen stattfinden. So kann, sofern wir weitere Strecken im Auto zurücklegen sollten, ein direkter Austausch in einem Fahrzeug stattfinden. Der Workshop ist maximal nah an der Praxis ausgerichtet, Ziel ist es, wirklich zu zeigen, wie ich arbeite und an Themen des Herbstes herangehe. Die Motive können von einem unscheinbaren Weiher, einfachen Herbstästen, über Pilze bis hin zu bekannten Locations wie der Saarschleife oder dem Schiessentümpel reichen, abhängig von den Wetterbedingungen und unseren Präferenzen. In einer Art gemeinsamem Freeflow werden wir Ideen, Kreativität und Fotografie erleben. Gleichzeitig soll wirklich vor allem das Auge, die Herangehensweise und der Umgang mit dem Licht geschult werden. Die Frage, die wir uns stets stellen werden ist, wie und warum hole ich jetzt die Kamera heraus, und wie kreiere ich daraus ein schönes Herbstfoto?

Ablauf

Do. 15. Oktober: Ankunft und Treffpunkt am Hotel gegen 13 Uhr 30, Beziehen der Zimmer und Aufbruch zum ersten Shooting, danach gemeinsames Abendessen im Restaurant. Fr. 16. + Sa. 17. Oktober: Die Tage beginnen vor Sonnenaufgang, und es wird fotografiert. Dabei begegnen wir Landschaften und Details, die wir fotografieren wollen. Das Programm wird der jeweiligen Wettersituation angepasst. So. 18. Oktober: Ein letzter Tag, an dem wir nochmals gemeinsam fotografieren und all eure Fragen beantwortet werden. Gegen Mittag beenden wir den Workshop, sodass jeder Teilnehmer in aller Ruhe den Heimweg antreten kann.

Leistungen

Teilnahme an allen Workshopaktivitäten Führung zu den Locations Transfer zwischen den Locations

Ausrüstung/Anforderungen

Spiegelreflexkamera oder Systemkamera mit einem Teleobjektiv von mind. 200mm Brennweite. Für Makros und Landschaftsaufnahmen sind zudem ein Weitwinkel- und ein Makroobjektiv sinnvoll. Polfilter, Graufilter und Grauverlauffilter sollten (falls vorhanden) nicht fehlen. Genügend Speicherkarten und Akkus sollten auch eingepackt werden. Für den Transport der Ausrüstung empfehle ich einen Rucksack. Ein Stativ ist empfehlenswert. Gummistiefel oder Badesandalen mit Neoprensocken sind empfehlenswert für die Landschaftsfotografie am Bach. Eine Kopf/Stirn-Lampe darf nie fehlen. Außerdem wird die Bereitschaft zum flexiblen Arbeiten erwartet, das bedeutet, es kann durchaus vorkommen, dass wir in Tagestouren unterwegs sind, bei denen wir unterwegs ggf. nicht warm essen können oder in einem Fast-Food-Restaurant einkehren müssen, da der Fokus auf der Fotografie liegen wird.  

Teilnehmerzahl

max. 4 Personen (Bei Teilnehmerzahlen unter 3 Personen kann der Workshop bis zu 21 Tage (3 Wochen) vor Beginn abgesagt werden.)  

Kosten

Preis: 1199 EUR pro Person  

Anmerkungen

Im Preis sind weder die Hotelkosten noch die Verpflegungskosten enthalten. Während der Touren muss sich jeder selbst verpflegen. Dabei ist es ratsam ein paar Schokoriegel, Kekse oder Obst mitzubringen. Hungern muss natürlich niemand, wir werden immer schauen, rechtzeitig an einer Bäckerei, einem Restaurant oder ähnlichem Halt zu machen. Die letztendliche Gestaltung des Programms hängt stark vom Wetter ab, da unterschiedliche Locations bei jeweils anderen Bedingungen am besten wirken. Es handelt sich um einen Workshop in der freien Natur, sodass ich auf die Witterungsbedingungen keinen Einfluss habe. Natürlich erwarte ich einen respektvollen Umgang mit der Natur. Im Preis nicht inbegriffen sind: An- und Abreise zum Veranstaltungsort Reise- bzw. Stornoversicherung Unterkunft und Verpflegung Es gilt, sich vor Ort vorsichtig zu bewegen um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Natürlich besteht diese Gefahr immer. Aus diesem Grund geschehen alle Workshopaktivitäten auf eigene Gefahr.  

Was Du lernen kannst und wovon Du profitierst?

    • Tausende Fehler: Beim Fotografieren habe ich bereits tausende Fehler gemacht und daraus gelernt. Dieses Wissen buchst Du bei einem Workshop mit.
    • Kleine Gruppen: Die Gruppengröße ist so gewählt, dass ich Dir immer individuelle Hilfestellungen geben kann, um so gezielt an Deiner fotografischen Entwicklung zu arbeiten.
    • Umgang mit Licht: Meine Fotografie besteht zum Großteil aus Licht und meiner Interpretation. Lerne gemeinsam mit mir den richtigen Umgang mit dem Licht.
    • Umgang mit Wetter: Oft probieren wir, an einem Motiv festzuhalten, auch wenn das Motiv nicht zum Wetter passt. Lerne mit mir, Location und Motiv passend zum Wetter zu planen.
    • Umgang mit dem Motiv: Die Motivsuche, das Sehen-Lernen ist eines der essenziellsten Dinge für den Fotografen. Lerne gemeinsam mit mir „sehen“: Was eignet sich als Motiv und was nicht?
    • Interaktion mit dem Motiv: Lerne, wie Du mit dem Motiv so umgehen kannst, dass es mit Dir kooperiert. So gelingen Dir atemberaubende Aufnahmen!
    • Bildgestaltung: Die meisten guten Fotos lassen sich auf Regeln der Komposition und Bildgestaltung reduzieren. Gerne bespreche ich mir Dir Deinen Bildaufbau.
    • Kreative Fotografie: Lowkey, Scherenschnitte, Silhouetten, Highkey, Mitzieher oder Wischer? Lerne den Einsatz von kreativen Ansätzen.
    • Objektivwahl: Die richtige Objektivwahl ist essenziell, gemeinsam überlegen wir uns, welches Objektiv das richtige für das jeweilige Motiv ist.
    • Kameraeinstellungen: Für die volle Kontrolle der Kamera und die kreative Arbeit musst Du manuell Einfluss auf die Kameraeinstellungen nehmen. Wie das geht lernen wir zusammen.
    • Hintergrund, Vordergrund und Bokeh: Natürlich machen wir uns zusammen viele Gedanken über den passenden Vordergrund und Hintergrund, damit das Bokeh deines Objektivs unser Motiv optimal in Szene setzt.
    • Bildbesprechung: Du machst tolle Bilder, Dir fehlt allerdings ein ehrliches Feedback? In der Bildbesprechung diskutieren wir individuell Deine besten Bilder. Dabei lernen wir zu verstehen, warum uns Dein Bild gut gefällt und wo es noch verbessert werden kann.
    • Bildbearbeitung: Mein Photoshop- und Lightroom-Workflow ist sehr einfach aber zielführend. Gerne zeige ich Dir, wie ich meine Bilder bearbeite. Du wirst staunen, wie simpel mein Workflow ist.
    • Individuelle Angebote: Du willst gerne in Fototechnik investieren? Bei vielen meiner Partner kann ich Dir ein gutes individuelles Angebot einholen oder pauschal Gutscheincodes ausgeben. Natürlich helfe ich Dir gerne bei deiner Equipmentauswahl.
    • Fotoausrüstung mieten: Du willst zum Workshop etwas Neues ausprobieren? Kein Problem, über AC-Foto bekommst du besonders gute Konditionen für das Mieten für meine Workshops und Du kannst die Mietkosten beim nächsten Einkauf verrechnen lassen.
    • Fotobörse: Unter meinen Teilnehmern herrscht ein reger Austausch, gerade wenn es um hochpreisiges Equipment wie Superteleobjektive geht. Sollte hier Bedarf entstehen, sprich mich an.
 

Noch Fragen?

Gerne beantworte ich alle Fragen, die du zum Workshop hast. Ich bin erreichbar per E-Mail an radomir@naturfotocamp.de oder per Tel.: 0172 528 62 62 Mit der Anmeldung zum Workshop werden die AGB von Radomir Jakubowski Naturfotocamp akzeptiert.  

Ich habe Interesse an diesem Workshop

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.









Facebook Instagram 500px Apple Podcasts Google Podcasts Spotify RSS Feed