Blog

#nofeenocontent

21. März 2019

Weltweiter Aufruf an die Fotografen, Filmemacher, Musiker und Künstler
Wir haben einen neuen Hashtag ins Leben gerufen, der uns Künstlern, egal ob Hobby oder
Beruflich, von nun an zur Seite stehen soll. #nofeenocontent

Was soll das bewirken?
Alle von Euch kennen dieses Spiel – ein Unternehmen, ein Magazin, ein TV-Sender, eine
NGO, oder Privatperson setzt sich mit Euch in Verbindung, weil sie an Euren Fotografien,
Filmen, Kompositionen oder sonstigem Interessiert sind. Bei der Frage nach Bezahlung wird
deutlich verneint und mit „betrachte es als Werbung“ gekontert. Dies führt seit Langem
dazu, dass Künstler nicht mehr vom Verkauf der eigentlichen Kunst leben können und sich
die Wertschätzung für unsere Produkte auf dem Tiefststand befindet.
Nun kann man den Kopf schütteln und sagen; hey, aber das ist schon seit Jahrzehnten so.
Wir haben ein Überangebot an guten Inhalten und deutlich weniger Abnehmer. Es wird
immer jemanden geben, der es kostenlos oder unter Wert verschenkt. – JA das stimmt
definitiv, ABER dank sozialen Netzwerken haben wir Künstler die viel zu wenig genutzte
Möglichkeit, uns gemeinsam dagegen zur Wehr zu setzen und zu verbinden.
Einfach die Faust im Sack zu machen und zu sagen, es war schon immer so, ich akzeptiere
das, ist nicht unser Ding. Wir möchten dem Markt ein klares Signal senden, dass wir, die
diese Kampagne unterstützen lieber NICHT verkaufen, als unter Wert. Nur so können wir
langfristig unseren Arbeiten mehr Wert verleihen (emotional und finanziell).

Wo fügen wir den Hashtag überall ein?
Eigentlich auf allen digitalen Plattformen auf denen wir unsere Werke publizieren.
(Facebook, Instagram, Youtube, etc.) – Je mehr sich uns anschließen umso besser.

Wasser predigen und Wein trinken?
Mit dem Hashtag alleine hat es sich aber nicht getan. Es geht darum, zukünftig eine klare
Haltung gegenüber dem Markt einzunehmen. Lieber NICHT verkaufen, als verschenken soll
die Devise sein. Viel Hobbyfotografen oder Filmer denken, dass Ihre Arbeit weniger Wert
hätte, weil sich das nicht beruflich ausüben. Das stimmt NICHT. Sobald der Kunde sich für
euch entschieden hat, ist er der Meinung eure Inhalte genügen seinen Anforderungen. Dann
ist es egal ob Ihr Profi oder Amateur seid.
Wer #nofeenocontent in der Mail-Signatur und bei allen Publikationen verwendet, bezieht
von Anfang an klar Stellung und muss sich bei Anfragen auch gar nicht lange erklären. Fügt
dieses PDF dem Antwortschreiben an den Kunden / Verlag / TV-Sender / Internet-Channel,
etc. hinzu, damit dieser klar sieht, warum Ihr Eure Arbeit nicht unter Preis oder sogar
kostenlos abtritt.
„Lieber NICHT verkaufen, statt verschenken“ ! #nofeenocontent

 

 

Fühl dich frei diese Bilder zu verlinken und zu verwenden um unsere Kampagne voran zu bringen!

 

 

Worldwide call to photographers, filmmakers, musicians and artists
We have launched a new hashtag that will be available to artists, whether they are amateurs or
professionals: #nofeenocontent

What is it about?
You all know this: a company, a magazine, a TV channel, an NGO or a private person gets in
touch with you because they are interested in your photographs, films, compositions or
something else, but when it comes to discussing payment, they reject it clearly. Instead you are
told how incredible the advertising effect will be for you. It’s the same scenario over and over
again. Over the past years this has led to the problem that artists are no longer able to make a
living selling their art. The value of photography, film, music and other art has reached its
lowest point ever.
Now, you can shake your head and say: ‘Hey, but it’s been this way for decades. We have an
oversupply of good content and significantly fewer customers. There will always be someone
giving it away for free or under value.’ YES, that’s definitely true, BUT thanks to social networks,
we artists have the much underused opportunity to defend each other and connect with each
other.
Simply saying that it has always been this way and accepting it is NOT the solution.
We, the supporters of this campaign, want to send the global market a clear signal that we
prefer NOT to sell, rather than sell under value. Only in this way can we give our work more
value in the long run (emotionally and financially).

Where do we insert the new hashtag?
Actually on all digital platforms, where we publish our works. (Facebook, Instagram, Youtube,
Vimeo, Twitter, …)—The more we connect, the better!

Preach water and drink wine?
Using the hashtag #nofeenocontent means taking a clear position on the market. Artists using
this hashtag stand for the motto better to NOT SELL than give away for free. This opinion applies
above all to amateurs. Most amateur photographers, filmmakers or musicians think their work
has little or even no value; that is WRONG. The value of art is measured by its quality and not by
whether or not it is made by a professional artist.

„Prefer NOT SELLING it instead of giving it for free“ ! #nofeenocontent

 

Please feel free to use and to share this images.

NEUERE EINTRÄGEÄLTERE EINTRÄGE

Sollten in diesem Blogbeitrag irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, unabhängig davon, ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Suche


Meine Bücher

Archiv

Facebook Instagram 500px