Podcast

Blogtalk – Canon EOS R6 erster Eindruck und Vergleich Bildqualität zur Canon EOS R5 und 1DX II

30. August 2020

Bohnensack, Podcast

 

Im neuesten Blogtalk geht es um die neue Canon EOS R6. Dabei geht es mir vor allem um die kleinen Unterschiede zur Canon EOS R5 und die Fragestellung Canon EOS R5 oder Canon EOS R6.

Gleichzeitig vergleiche ich die das Rauschverhalten  und die Details zwischen Canon EOS R6 und Canon EOS R5 und Canon EOS 1DX II. Die RAW-Files über die ich spreche findet Ihr noch bis 05.09.2020 hier: https://wetransfer.com/downloads/6189a359ea84a2b2c0986c5ba978706120200830110617/073ac24053a0b75db829b769965f419420200830110617/b59643

 

Mein erstes Fazit lautet:

Die Canon EOS R6 macht vieles richtig und kann extrem gut parallel zur Canon EOS R5 genutzt werden. Die Bedienung ist nahezu identisch.

Interessant dabei ist, dass die R6 139 Bilder in Folge mit dem elektronischen Verschluss bei 20FPS schafft, diese aber in etwa 10,5sek wegschreibt, wohingegen die R5 99 Bilder in Folge schafft und diese dann aber in 6,3sek wegschreibt. Siehe auch dazu meine CF Express Karten Tests: http://naturfotocamp.de/blog/post/welche-cfexpress-karte-fuer-die-canon-eos-r5-und-1dx-mark-iii-test

Gleichzeitig darf man nicht vergessen, dass der Sucher und das Display der Canon EOS R5 im direkten Vergleich einfach ein wenig schöner und brillanter sind als bei der Canon EOS R6. Generell merkt man, dass die Canon EOS R5 das etwas schönere „Finish“ bekommen hat.

Rein von der Performence ist es aber erstaunlich wie viel die Canon EOS R6 leistet für einen Preis von aktuell 2630 EUR.

Aus meiner Sicht sind es nicht nur die etwa 1750 EUR Preisunterschied zwischen R6 und R5, sondern die R5 erfordert auch teurere CF Express Karten, neue Card Reader und einen schnelleren PC mit größeren Festplatten, weshalb gerade Hobbyfotografen sich gut überlegen sollten, welche Kamera besser zu Ihnen passt.

Für mich ist die Canon EOS R5 die Kamera die ich bevorzuge, wegen der höheren Auflösung und dem mehr an Details, die ich regelmäßig benötige. Wer aber selten Ausschnitte nimmt und auch selten über 1m Bildgröße druckt, er ist vermutlich mit der Canon EOS R6 besser aufgestellt oder sollte sich zumindest selbst hinterfragen ob er die Canon EOS R5 braucht. Bei mir wird die Canon EOS R6 mit Sicherheit eine tolles Zweit/Dritt-Gehäuse zur Canon EOS R5.

 

In Minute 28:37 musste ich schneiden und ein Wort ersetzen, hier hatte ich aus Versehen R6 gesagt und musste es durch R5 ersetzen.

 

Wer die RAW Files wirklich vergleichen will, der sollte an der Stelle DPP (Digital Photo Professional, Gratis für alle Canon Nutzer) und kein Adobe Produkt nutzen, das ACR lässt hier keine ordentliche Beurteilung zu und hat bei mir zu zahlreichen Trugschlüssen geführt. Wie gesagt die Aussagen sind sehr subjektiv, jeder kann hier selbst entscheiden, wie er es sieht.

 

Links:

CF Express Karten: http://naturfotocamp.de/blog/post/welche-cfexpress-karte-fuer-die-canon-eos-r5-und-1dx-mark-iii-test

Canon EOS R5: http://naturfotocamp.de/blog/post/canon-eos-r5-erste-erfahrungen-aus-der-praxis-meine-kurzer-test

AC-Fotohttps://ac-foto.com/

NEUERE EPISODENÄLTERE EPISODEN

Sollten in diesem Podcast oder den Shownotes irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, unabhängig davon, ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Suche


Meine Bücher

Archiv

Facebook Instagram 500px Apple Podcasts Google Podcasts Spotify RSS Feed