Blog

Augen Auf beim Gebrauchtkauf!

21. November 2015

Erfahrungsbericht, Fototechnik, Objektivtest

 


Mein Testmotiv, eine einfache Häuserwand, freihand.

 


Das Ergebnis erschreckend, links am Bildrand absolut unscharf, rechts am Bildrand ganz normaler Leistungsabfall.

Eigentlich wollte ich heute einen Herbstfarbenpost machen, allerdings wird mein Postingplan unterbrochen wegen meines heutigen Erlebnisses. Ich habe in den letzten 10/15 Jahren sehr viele Objektive und Kameras gebraucht gekauft, darunter auch Objektive wie 300er, 500er, 800er etc. und eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht, selbst mit stark benutzten Equipment aus dem Pressebereich. Mein Motto, Ausrüstung hält viel aus und auch gebraucht kann man bedenkenlos kaufen, doch bitte immer Augen auf beim Gebrauchtkauf.
Ich wollte mir heute eine kleine Rarität gönnen und zwar ein Canon EF 1,8 200mm L. Dieses seltene Objektiv wird seit vielen Jahren nicht mehr gebaut und es gibt auch keine Ersatzteile mehr dafür. Über ein paar freundliche Kontakte, habe ich rund 150km entfernt einen sehr netten Verkäufer ausfindig machen können, der ein solches Objektiv in top Zustand abzugeben hat. Auf den ersten Blick perfekt, ein guter Zustand, die Streulichtblende hatte ein wenig Spiel, bei einem 20 Jahre alten Objektiv ja kein Problem und sogar der original Koffer war noch dabei. Eigentlich wollte ich den Koffer zumachen, bezahlen und nach Hause fahren. Aber 2,3 Testbilder freihand wollte ich noch schnell machen.
Gesagt getan, Objektiv an die 5DSR geschraubt und ein Testbild. Superscharf! Doch da lud mich die gegenüberliegende Häuserfassade dazu ein schnell zu schauen wie die Zentrierung ist, also habe ich mein Motiv jeweils an die Bildränder geschoben und das Ergebnis war erschreckend, rechts normaler Randabfall, links komplett unscharf. Also betrachtete ich mir das Objektiv genauer. Ich stellte die Stativschelle ein, sodass die Kamera eigentlich in der Waage sein sollte, doch die Kamera stand schief, gute 15-20Grad. Also habe ich von vorne durch das Objektiv geschaut, sodass das Canonschild oben in der Waage war. Und ich erschrak, auch das Innenleben war verzogen, das rechteckige Plastikstück des Bajonetts stand auch 15-20Grad schief im Objektiv. Ich habe so etwas noch nie gesehen und frage mich, was mit diesem Objektiv geschehen ist. Für mich war klar, das Objektiv kann ich so nicht kaufen, da ich nicht weiß, ob es reparabel ist und wenn ja zu welchen Konditionen. So konnte ich heute auch wieder lernen, Augen auf beim Gebrauchtkauf.
Fazit: von außen top von innen flopp. Der äußere Zustand sagt nichts darüber aus, ob im Inneren alles stimmt oder nicht. Deshalb immer wenigstens ein paar Testfotos machen um zu sehen ob ein gebrauchtes Objektiv oder eine gebrauchte Kamera in Ordnung ist und sich nicht von einem günstigen Preis blenden lassen. Und wer sich nicht traut, der findet auch dieses Jahr im Adventskalender wieder tolle neue Produkte zu verführerischen Preisen.

NEUERE EINTRAGÄLTERE EINTRAG

Sollten in diesem Blogbeitrag irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, egal ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Facebook Instagram 500px