Blog

Zurück bei den Gämsen bei Wind und Wetter

5. Mai 2014

Frankreich, Frühling, Landschaftsfotografie, Säugetiere, Tiere, Vogesen, Wildlife, Workshop

 


Unsere kleine Truppe in den Vogesen

Letztes Wochenende habe ich einen Workshop in den Vogesen zum Thema Tierfotografie gehalten. Ich bedanke mich für die nette, lustige Truppe, mit der es großen Spaß gemacht hat zu fotografieren. Der Zeitpunkt war perfekt, die Pflanzenwelt war wunderschön, die Buchen trugen ihre ersten Blätter, im Tal blühten bereits einige Knabenkräuter und weiter oben in den Bergen konnten wir Waldprimeln, Brockenanemone, Alpenstiefmütterchen, Osterglocken und vieles mehr bewundern. Die Gämsen spielten auch mit und waren so aktiv wie selten. Einzig das Wetter war leider etwas unbeständig. So hatten wir viel Regen, Nebel, Wind und am letzten Tag sogar Raureif. Dennoch gaben wir nicht auf und so konnten wir am letzten Morgen einen der schönsten Sonnenaufgänge erleben, die ich je gesehen habe. Zugegeben es war sehr schnell vorbei, aber das Licht war magisch.

 


Der Mensch kam aus dem Meer, die Naturfotografie ist sein Ende. Vom aufrechtstehenden Dreibeinnutzer zum gebeugten Einbeiner.

 


Ganze 4 Minuten lang gab es eines der außergewöhnlichsten Lichtschauspiele die ich je gesehen habe.

 


Dämmerung und Nebel boten uns interessante Möglichkeiten.

 


Ein rennendes Jungtier beim Absprung.

 


Eine kleine Gruppe Jungtiere im Regen.

 


Die ersten Knospen und Blätter scheinen besonders Schmackhaft zu sein.

 


Ein intimer Moment mit einer Gämse.

 


Die Gams als Waldbewohner eilt durchs Gestrüpp.

 


Das Jungtier wirkt fast verloren im Nebel.

NEUERE EINTRAGÄLTERE EINTRAG

Sollten in diesem Blogbeitrag irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, egal ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Facebook Instagram 500px