Blog

What’s in the bag … bzw. was kommt in den Rucksack

21. Februar 2018

Erfahrungsbericht, Fototechnik, Rucksack

 


Eine Aufnahme von meinem Workshop in den Alpen, scheinbar ist F-Stop Gear nach wie vor sehr beliebt.

Heute möchte ich mich zusammen mit euch meinem Fotorucksack widmen. Das ist ebenfalls ein Themengebiet zu dem ich regelmäßig gefragt werde. Tatsächlich ist dieses Thema auch für mich spannend, denn mein Fotorucksack scheint das Pendant zur klassischen Frauenhandtasche zu sein, in der man so gut wie alles findet. Entsprechend weiß ich selbst nicht so genau, was ich da alles mit mir rumtrage. Grundsätzlich setze ich auf zwei Rucksäcke aus dem Hause F-STOP. Ja, ich arbeite inzwischen seit langen Jahren mit Rucksäcken von F-STOP Gear das hat einen klaren Grund, es ist aus meiner Sicht der einzige Rucksackhersteller für Fotografen, der ein ordentliches Tragesystem bietet.


Mein meist benutzter Rucksack, der F-Stop Shuka im Einsatz.

Das System von F-STOP ist schnell erklärt, ein Rucksack mit einem stabilen Tragegestell aus Aluminium ist die eine Komponente. Dazu gibt es so genannte Internal Camera Units, kurz ICU. Sprich ihr benötigt immer mindestens einen Rucksack und ein ICU. Dabei setze ich vor allem auf zwei Rucksäcke im Alltag:
F-STOP SHUKA + Tele Master ICU + Lensbarrels Large + Small
LOKA UL + XL Large Pro ICU

Der F-STOP SHUKA ist mein meist benutzter Rucksack für das große Gepäck. Den LOKA UL nehme ich eigentlich nur selten mit, wenn ich genau weiß, ich brauche nur eine Kamera mit 2,3 Objektiven. Aber 90% der Zeit setze ich tatsächlich auf den F-STOP SHUKA.
Ich weiß natürlich immer welche Kameras und Objektive ich dabei habe, aber beim Thema Zubehör verlasse ich mich darauf, dass mein Rucksack an mich denkt und alles Nützliche für mich dabei hat. Also was finden wir tatsächlich in meinem Rucksack? Zunächst das reine Fotoequipment:

2X Canon EOS 5DSR oder andere Bodys
Canon 2,8 400mm L IS II (angesetzt an Body)
Canon 4,0 16-35mm L IS
Canon 4,0 24-70mm L IS
Canon 2,8 70-200mm L IS (oder Sigma 2,8 150mm Makro)
Canon 2,8 100mm Makro L IS
Canon Extender 1,4x III und 2x III
Lensinghouse Filtersystem 100mm


Das ist meine Standardausrüstung für die Fotografie.

Dabei ist normalerweise das Canon 2,8 70-200mm L IS II und die Extender in Lensbarrels und hängen am Hüftgurt.
Wenn der Fokus mehr auf Landschaft liegt, ersetze ich das Canon 2,8 400mm L IS II durch das Canon 4,0 11-24mm L und das große 180mm Lensinghouse System für das 11-24mm L.

 


So sieht das Ganze mit dem Fokus Landschaftsfotografie aus.

 


Wenn es nur um den Nahbereich geht, sieht es so aus. ( Canon 100mm L IS Makro + Sigma 2,8 150mm Makro + Sigma 2,8 180mm OS Makro + Canon 2,8 400mm L IS II

Aber was ist an Zubehör dabei, hier muss ich tatsächlich selbst mal genauer nachschauen und es auflisten:
– Paramo Regenhose + Regenjacke
– Paramo Halstuch
– Handschuhe
– Paramo Mütze
– Kopflampe
– Novoflex Multifunktionstool
– Taschenmesser
– Rolle Isolierband
– Elastische Bandage
– Schmerzmittel
– Proteinriegel
– 1-2 1,5l Wasserflaschen
– Transcend Speicherkarten
– 5-8 Akkus
– Duschhauben
– halbe Rolle Mülltüten
– Lensinghouse Filterreiniger
– Ein paar Microfasertücher
– 2X Canon RS-80N3
– Zwischenring 12 + 36mm
– Päckchen Tempos
– Adapterringe in unterschiedlichen Größen
– 2X Polfilter
– 5 in 1 Diffusor/Reflektor
– Canon Regencoat für 2,8 400mm L IS

 


Das ist das Zubehör, dass zu 95% der Zeit immer dabei ist.

Wozu der ganze Kram? Und wo passt das alles rein?
Mein Rucksack ist tatsächlich immer bis zum zerbärsten gefüllt, sodass da nicht viel mehr reingeht. Also wozu brauche ich das alles?
Die Kleider habe ich immer dabei, ich weiß ja nie was kommt oder ob es nicht doch kälter wird als gedacht. Multifunktionstool, Taschenmesser, Isolierband, das braucht man eben manchmal zum Basteln. Elastische Bandage + Schmerzmittel dienen dazu sich so gut wie es geht nochmal mobil zu machen, falls man wirklich mal einen kleineren Unfall hat. Mülltüten und Duschhauben dienen dazu irgendeinen Regenschutz für sein Equipment konstruieren zu können. Zwischenringe, Fernauslöser, Akkus, Speicherkarten, Diffusor/Reflektor und Polfilter erklären sich denke ich von alleine?
Unglaublich was so alles in meinen Rucksack passt, ich bin beeindruckt und weiß jetzt warum das Ding so schwer ist!

NEUERE EINTRÄGEÄLTERE EINTRÄGE

Sollten in diesem Blogbeitrag irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, egal ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Facebook Instagram 500px