Blog

Schärenküste Schwedens

8. Mai 2012

Frühling, Küste, Landschaftsfotografie, Meer

Ich habe mich gerade über zwei Wochen an der Schärenküste Schwedens aufgehalten. Die Steinformationen der Ostküste Schwedens sind wirklich wunderschön. Leider spielte das Wetter überhaupt nicht mit. In der Regel hat es die ganze Zeit geregnet. Meine Tage begannen alle um 4Uhr morgens, zu dieser Zeit waren es bei mir im Dachzelt in der Regel zwischen 0 und 4 Grad kalt. Eigentlich kein Wetter um aus dem Schlafsack zu kriechen. Dennoch habe ich es geschafft immer aufzustehen. Leider war der Erfolg dabei nur sehr mäßig. Wenn es stark geregnet hat war ich meistens um 6 Uhr wieder am Auto und wartete auf besseres Wetter. So saß ich, wenn es regnete täglich gute 13 Stunden im Auto um Abends wieder aufzubrechen in der Hoffnung ein paar Sonnenstrahlen oder wenigstens interessante Wolkenformationen fotografieren zu können. Die Zeit verging alleine überhaupt nicht und so entschloss ich mich wieder nacht Deutschland zu fahren. Hier ein paar der wenigen Lichtblicke die ich erleben durfte.


Die Felsen an der Schärenküste laden zum Verweilen ein, wenn es mal nicht regnet


Kurz nach einem Gewitter zeigt sich die Sonne für ein paar Minuten am Abend


Die unterschiedlichen Felsformationen und Formen sind absolut beeindruckend


Die Algen im Sonnenlicht wirken fast unrealistisch grün


Die Felsen im letzten Abendlicht


Erstaunlicherweise habe ich auch die große Sternmiere gefunden

NEUERE EINTRAGÄLTERE EINTRAG

Sollten in diesem Blogbeitrag irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, egal ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Facebook Instagram 500px