Blog

Lichtblicke Norwegens

9. Oktober 2015

Allgemein, Berge, Dovrefjell Nationalpark, Herbst, Landschaftsfotografie, Norwegen, Rondane Nationalpark

Norwegens Herbst 2015
Dieses Jahr hat es Georg Scharf und mich wieder nach Norwegen verschlagen. Ich wusste, dass der Winter lang und dass der Sommer kalt war. Entsprechend machte ich mich über eine Woche später als sonst auf den Weg, in der Hoffnung auf eine tolle Herbstfärbung und einige wunderschöne Herbststimmungen einzufangen. Doch es kam alles anders als gedacht. Binnen zwei Wochen habe ich nur an zwei Tagen die Sonne kurz gesehen. Ansonsten gab es nur sehr viel Regen, dicke Wolken und teilweise orkanartige Böen. Doch die Bedingungen dieses Jahr waren auch sonst nicht gut. Insgesamt gab es im Gebiet dieses Jahr 4 junge Polarfüchse, die ich nicht weiter stören wollte. Meine Wanderungen im Fjell führten nur zu einer kurzen Zufallsbegegnung mit dem Polarfuchs. Zum Vergleich, letztes Jahr waren es über 50 Jungfüchse in derselben Region. Dieser Umstand wird vor allem dem langen Winter und dem weitgehenden Ausbleiben von Mäusen und Lemmingen geschuldet. Nach einem längeren Gespräch mit einem dortigen Politiker und Naturschützer stellte sich heraus, dass der Tourismus im Dovrefjell Nationalpark aktuell boomt. Sowohl der Fototourismus als auch der normale Tourismus. Dementsprechend wird es ab kommendem Jahr ein Wegegebot im Dovrefjell Nationalpark geben. Die Weichen sind gestellt. Das ist natürlich sehr schade. Wer allerdings gesehen hat, wie sich teilweise Touristen und Fotografen gleichermaßen daneben benommen haben in den letzten Jahren, kann dies nur gut heißen.
Da das Wetter kaum mitgespielt hat, habe ich viele Detailfotos gemacht aus allen verschiedenen Bereichen, meine Zeit an Bächen, in den Wäldern und mit Wandern verbracht. Tatsächlich habe ich den Rondane Nationalpark von unterschiedlichsten Wanderpfaden erkundet und versucht die Zeit so gut es geht zu genießen und zu nutzen. Doch ein paar Lichtblicke gab es doch!

 


Einzigartige Natur in den Bergen Norwegens

 


Meistens hingen graue Wolken auf der Hochebene des Rondane NP. Solche Gewitterwolken waren eine erfreuliche Abwechslung.

 


Karges und doch wunderschönes, sehr sumpfiges Land.

 


An manchen Stellen gab es wirklich schöne Herbstfarben.

 


Stille

 


Lichtblick nach einem Tag voller Regen.

 


Gibt es dann ein wenig Licht, wird es unglaublich.

 


Absolut verrückte Wolkenformationen, dank Sturmböen.

 


Schön, wenn es dann auch mal mit dem Licht klappt.

 


Herbst und Licht, am letzten Tag meines Aufenthalts.

 


Mein Letzter Morgen und das Licht war magisch!

NEUERE EINTRAGÄLTERE EINTRAG

Sollten in diesem Blogbeitrag irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, egal ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Facebook Instagram 500px