Blog

Korsika und die Orchideen

17. März 2014

Blumen, Frankreich, Frühblüher, Frühling, Makro

Korsika als Land der Orchideen zu bezeichnen, wie ich es eigentlich als Titel vorsah, erschien mir doch etwas übertrieben. Da ich Korsika noch stärker mit ihren schnellen Wetterwechseln und dem Unglaublichen Kontrast zwischen Bergen und Meer in Verbindung bringe. Ich habe, dennoch viele Orchideen auf Korsika fotografiert. Man findet, wenn man sucht wirklich viele Orchideenarten auf dieser Insel. Ich selbst habe etwas mehr als ein Dutzend verschiedener Arten gesehen (Hybride nicht mitgezählt), doch es werden mit Sicherheit etwa zwei Dutzend verschiedener Orchideenarten zu finden sein, vorwiegend Ophryse, Orchise und Seraphias. Der Lebensraum der Orchideen auf Korsika hingegen war für mich sehr eindrucksvoll. Laut geologischen Karten, die die Gesteins- und Bodenarten zeigen, sollten Orchideen eigentlich hauptsächlich um St.-Florant, Corte und im Süden bei Bonifacio vorkommen. Dies bestätigten mir auch die Verbreitungskarten, die mir zugänglich gemacht worden sind. Ich habe die verzeichneten Standorte fast alle abgefahren und genauer betrachtet. Äußerst spannend fand ich, das Zusammenspiel aus Vegetation und menschlichem Einfluss. Die gesamte Insel wird was die Vegetation angeht, eigentlich von Macchia, also von Gestrüpp, dominiert. Diese starke Verbuschung hat zur Folge, dass sich dort nur wenige Orchideen durchsetzen können. Die einzig unverbuschten Flächen, sind Plantagen, gepflegte Privatgrundstücke und die Straßenränder. Die Folge ist, dass gerade an Straßenrändern, die Orchideenvarietät und Bewuchsdichte am Größten ist. Ich habe zahlreiche Orchideen aus dem Auto heraus gefunden und dann, entsprechend in der Nähe weiter nach den Arten gesucht. Aber auch auf vielen Olivenplantagen, die nicht zu stark gedüngt worden sind, kann man unterschiedliche Orchideenarten finden. Mancherorts ist die Bewuchsdichte durch Orchideen unvorstellbar. Ich denke es ist kein Geheimnis, dass es mir persönlich stärker auf die Ästhetik meiner Pflanzen ankommt, als letztendlich auf die Seltenheit der Arten, weshalb ich häufig ähnliche Arten fotografiert habe. Aber nun seht selber ein paar meiner Orchideenfotos aus Korsika.

 


Eine Serapias lingua im morgentlichen Licht

 


Auf manchen Wiesen ist die Orchideendichte fast erdrückend

 


Besonders häufig und schön die Anacamptis papilionacea

 


Dieses Exemplar scheint in der dunklen Wiese zu leuchten

 


Honig und Oliven werden hier angebaut, für mich war es eine Orchideenplantage

 


Selbst Unkraut kann den Hintergrund spannend machen

 


Die Sonne geht unter

 


Die Serapias lingua in zartem Licht

 


Zum Abschluss ein Scherenschnitt

NEUERE EINTRAGÄLTERE EINTRAG

Sollten in diesem Blogbeitrag irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, egal ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Facebook Instagram 500px