Blog

Kaufberatung Canon Supertele

6. Februar 2018

Erfahrungsbericht, Fototechnik, Objektivtest

 


Drei 500er im Einsatz

In meinem Postfach und den Massangern häuft sich eigentlich jedes Jahr die Fragestellungen: Welches Supertele sollte ich kaufen?
Tatsächlich ist die Antwort darauf sehr einfach und objektiv zu treffen von außen betrachtet und wenn ihr selbst entscheiden müsst ist es extrem schwierig. Deshalb will ich anhand einiger Fragen aufzeigen, dass die Wahl des Superteles nur davon abhängt, was ihr Fotografieren wollt und ihr dadurch recht schnell rausbekommt was ihr braucht.
Vorab zwei wichtige Dinge:

– lasst euch nicht davon verunsichern, dass ihr im Internet lesen könnt das Supertele a ist einen Ticken besser als das Supertele b. Die Canon Supertele der Version II sind durch die Bank weg hervorragen und für ihren Einsatzbereich prädestiniert. Diese Nuancen in der Abbildungsleistung sind am Ende nicht praxirelevant.
– ja, die Canon Supertele sind teuer, aber betrachtet es als eine Verlagerung von Bargeld in Anlagevermögen. Als Beispiel: ein Canon 4,0 500mm L IS der ersten Version hat 2007 neu beim Händler ca. 4800-5000 EUR gekostet; heute bekommt ihr auf dem Gebrauchtmarkt 3500-4000 EUR. Was ich damit sagen will ist, die Canon Superteleobjektive sind immer sehr gefragt am Gebrauchtmarkt und ihr macht über die Jahre recht wenig Verlust daran im Vergleich zu Bodys oder Fremdherstellerobjektiven.

Objektive:
Canon 2,8 300mm L IS II
Das Canon 2,8 300mm L IS II ist als Einstiegsdroge zu werten. Es ist mit 6000 EUR das bezahlbarste der neuen Superteleobjektive. Häufig wird es mit Extender als 4,0 420mm oder 5,6 600mm eingesetzt und früher oder Später erfolgt dann der Umstieg zu einem der großen Superteles. Das 300er ist besonders gut geeignet, wenn es darum geht ein besonders leichtes Objektiv zu besitzen oder ihr den Abstand zu eurem Motiv gut planen könnt (Ansitz; Zoo, Models; Sport).

Canon 2,8 400mm L IS II
Das Canon 2,8 400mm L IS II ist optimal, wenn ihr ein besonders Lichtstarkes Objektiv sucht und dieses möglichst lang sein soll. Es gibt bei Canon kein längeres Tele mit Offenblende 2,8. Wer aber von vorne herein plant regelmäßig einen Konverter zu verwenden, sollte zum 4,0 500mm L IS II oder 4,0 600mm L IS II greifen.

Canon 4,0 400mm DO IS II
Das Canon 4,0 400mm L IS II ist das leichteste Objektiv, das im Supertelebereich wildert. Mit 2100 Gramm Gewicht ist es ein top Begleiter für alle die Gewicht sparen möchten. Optisch ist es im Vergleich zur Ier Version deutlich besser geworden, wobei es sowohl optisch als auch von der AF Performence hinter den normalen Superteles der Version II liegt. Dennoch ist es mit dem 1,4x Extender gut einzusetzen und eine klare Empfehlung für jeden der ein leichtes, gutes Teleobjektiv sucht.

Canon 4,0 500mm L IS II
Das Canon 4,0 500mm L IS II ist vor allem empfehlenswert, wenn ihr einen Allrounder sucht, der leicht im Handling ist und viel Brennweite liefert. Es ist besonders angenehm auf Reisen oder Wanderungen, wenn das Gewicht eine größere Rolle spielt. Ist das Gewicht egal, empfehle ich in der Regel lieber das 2,8 400mm L IS II oder das 4,0 600mm L IS II

Canon 4,0 600mm L IS II
Das Canon 4,0 600mm L IS II ist das längste der neuen Superteles. Ich empfehle es dann, wenn maximale Brennweite im Fokus steht. Also euer Motiv besonders scheu ist oder besonders klein. Gerade Vogelfotografen werden am 600er kaum vorbei kommen.

Canon 5,6 800mm L IS
Das Canon 5,6 800mm L IS ist zeitlich zwischen den Superteles der ersten Generation und den Superteles der zweiten Generation erschienen. Das ist auch der Grund, warum es nach wie vor gebaut wird. Das 800er ist am Gebrauchtmarkt recht unbeliebt, weshalb es teilweise recht günstig erstanden werden kann. Wer seinen Fokus klar auf die Vogelfotografie legt und das Canon 5,6 800mm L IS deutlich günstiger bekommt als das Canon 4,0 600mm L IS II, für denjenigen ist das 800er die richtige Wahl.

Canon 4,0 200-400mm L IS
Das Canon 4,0 200-400mm L IS ist ein unglaublich guter und vielseitiger Allrounder, gerade mit dem einschwenkbaren Konverter. Wer vorwiegend auf Reisen fotografiert und nicht genau weiß, was ihn erwartet ist mit dem Canon 4,0 200-400mm L IS bestens bedient.

 


Größenvergleich Canon 4,0 500mm L IS vs. Canon 2,8 400mm L IS II

 

Fragen:
Kommen wir zu den Fragen, die ihr euch stellen solltet:

1) Welches Objektiv besitze ich momentan und warum will ich ein Supertele?
Wer ein 2,8 70-200mm L IS II besitzt und die Blende von 2,8 liebt, der wird zwangsläufig zum 2,8 300mm L IS II oder 2,8 400mm L IS II greifen.
Wer ein 100-400mm L IS II besitzt muss sich die Frage stellen, was suche ich?
Wenn dir 400mm von der Brennweite nicht reicht, brauchst du kein 2,8 400mm L IS II zu kaufen und immer Extender einzusetzen. Dann brauchst du ein 4,0 500mm L IS II oder 4,0 600mm L IS II und dazu ggf. ein Extender.
Wenn dir die 400mm von der Brennweite eigentlich reichen, du aber schnellere Verschlusszeiten und eine bessere Freistellung brauchst, dann ist das 2,8 400mm L IS II genau die richtige Wahl für dich.

2) Was willst du in der Natur fotografieren?
Vögel: Wer Vögel fotografieren will, sollte klar zum 4,0 600mm L IS II greifen, da hier die Brennweite benötigt wird. Wer dazu sehr viel reist kann überlegen ob ein 4,0 500mm L IS II nicht sinnvoll sein kann, aber im Endeffekt landen fast alle Vogelfotografen früher oder später beim 600er. Wer günstig ein 5,6 800mm L IS angeboten bekommt ist mit diesem ebenso gut bedient.
Säugetiere: Wer Säugetiere fotografiert muss sich darüber bewusst werden, welche Brennweite er bis jetzt im Einsatz hatte und ob Lichtstärke und/oder Brennweite fehlt. Wer maximale Lichtstärke benötigt kommt am 2,8 400mm L IS II nicht vorbei. Wer besonders gerne das Tele beim Wandern dabei hat, der ist mit dem 4,0 500mm L IS II gut bedient. Wer an seine Säugetiere nicht gut ran kommt sollte auch an das 4,0 600mm L IS II denken.
Auf Reisen: Wer viel auf Reisen ist wird das Canon 4,0 200-400mm L IS lieben, da es von 200-560mm Brennweite alles abdeckt in einem Objektiv und damit ein top Allrounder ist. Wer den Fokus auf Gewicht beim Reisen legt, ist mit einem Canon 2,8 300mm L IS II (ca. 2450 Gramm) oder Canon 4,0 400mm DO IS II (ca. 2000 Gramm) sehr gut bedient.
Auch gerne Natur: Wer gerne ein Supertele hat und damit auch gerne mal Natur fotografiert, aber auch Menschen etc. fotografieren will, der ist mit dem Canon 2,8 300mm L IS II + ggf. Extender bestens bedient.

3) Geht das ganz auch billiger?
Ganz klar ja, wer nicht 6000-12000 EUR für ein neues Objektiv ausgeben will, kann auch zu einem gebrauchten Canon Supertele der Version I greifen. Ich bin kein Freund des Canon 2,8 400mm L IS I oder Canon 4,0 600mm L IS I. Diese Objektive sind mit fast 5,5kg sehr schwer. Hier ist meine Empfehlung das sehr beliebte Canon 4,0 500mm L IS aus der ersten Version. Mit Gebrauchtpreisen von 3300-3800 EUR bekommt ihr hier ein tolles Einstiegspaket mit dem ihr top Bilder machen könnt. Auch das Canon 2,8 300mm L IS aus der ersten Version, das inzwischen um 2500 EUR gebraucht gehandelt wird, ist definitiv empfehlenswert.
Die Supertele ohne IS sind nur bedingt empfehlenswert. Der AF ist nicht mehr so genau justierbar und es gibt kaum noch Ersatzteile. Ein 2,8 300er der ersten Version kann unter Umständen bereits über 30 Jahre alt sein. Zudem neigen die ganz alten Superteles recht stark zu Chromatischen Abberationen. Aus diesem Grund empfehle ich demjenigen der ein gutes Preis/Leistungspaket die oben beschriebenen Canon 4,0 500mm L IS oder 2,8 300mm L IS der ersten Verison.

4) Worauf solltet ihr beim Gebrauchtkauf achten?
Grundsätzlich sind die Canon Supertele sehr treue Wegbegleiter, die wenige Probleme bereiten. Natürlich hat man bei einem Gebrauchtkauf dieser Größenordnung ein gewisses Unwohlbefinden. Am wichtigsten ist zunächst ein Kaufnachweis. Falls der Verkäufer nicht der Erstbesitzer ist, sollte er einen Kaufvertrag mit dem Erstkäufer geschlossen haben.
Ansonsten sind die Objektive recht unkompliziert, der AF sollte nahezu lautlos arbeiten und das Motiv problemlos treffen. Der Bildstabilisator sollte keine plötzlichen Bewegungen machen, gerade beim „Anlaufen“ sollte er sich schnell einpendeln und das Bild sicher stabilisieren. Wichtig hierbei ist, dass er beim Start stark ruckelnd in irgendeine Richtung das Bild verzerrt. Dann gilt es kurz einen Blick ins Innere zu werfen. Die Linsen sollten Kratzerfrei und frei von einem Beschlag der Linsen im Inneren sein. Sind im inneren die Linsen beschlagen mit einem Regelmäßigen Muster, das wie Staub wirkt, Finger weg. Ebenso wenn der schwarze Filz im inneren des Objektive weiß sein sollte oder wie mit Staub/Puderzucker bestreut wirkt.
Normale Gebrauchsspuren sind nicht zu vermeiden. Entsprechend ist Lackabrieb nicht weiter schlimm. Generell solltet ihr natürlich beachten, dass ein Objektiv mit viel Lackabrieb und ohne den originalen Objektivkoffer schlechter wiederverkauft werden kann. Entsprechend solltet ihr dies bei der Preisfindung einpreisen.


Das einzige Supertelezoom aus dem Hause Canon, das Canon 4,0 200-400mm L IS II.

 


Mein wohl meist genutztes Supertele, das Canon 2,8 400mm L IS II.

NEUERE EINTRAGÄLTERE EINTRAG

Sollten in diesem Blogbeitrag irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, egal ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Facebook Instagram 500px