Blog

Canon EF 4,0 11-24mm L USM – Kurztest

8. November 2015

Erfahrungsbericht, Fototechnik, Landschaftsfotografie, Norwegen, Objektivtest

 


Canon EF 4,0/11-24mm L im Einsatz

 


Größenvergleich Canon 4,0 11-24mm L , Canon 4,0 16-35mm L IS , Canon 4,0 24-70mm L IS.

Das Canon EF 4,0 11-24mm L USM ist Canons neuestes Superweitwinkel und damit meine ich, es ist wirklich ein super Weitwinkel, das extremste Blickwinkel ermöglicht. So wollte ich es mir nicht nehmen lassen dieses Objektiv auch einmal näher zu betrachten und habe es erstmals mit auf meine Reise nach Norwegen genommen.

Handling:
Die Verarbeitung ist wie immer super bei einem L-Objektiv. Der AF ist schnell und präzise, wobei das bei dieser Brennweite eigentlich zu vernachlässigen ist. Das Canon EF 4,0 11-24mm L ist wirklich extrem groß und unhandlich für ein Weitwinkel. Die gewölbte Frontlinse hat beinahe epische Ausmaße, wodurch der Gebrauch gewöhnlicher Filter unmöglich wird und der Objektivdeckel unheimlich groß wird. Der Blickwinkel ist wirklich extrem, es ist hin und wieder schwer kein Stativbein auf seinem Bild wieder zu finden. Vom Handling ist es ähnlich problematisch wie das nutzen eines Fisheye Objektives.
Das Objektiv hat nur einen Schalter, AF oder MF und dieses Bedienelement hat mir einige Probleme bereitet. In meinem Rucksack hat sich der Schalter ständig umgestellt von AF auf MF. Das passiert sonst bei keinem meiner Objektive.

Bildqualität:
Der Blickwinkel ist schon sehr extrem und gerade an den Bildrändern merkt man das. Hier wirkt es als würde man versuchen ein Fisheyebild geradezu krankhaft gerade zu biegen, sodass die Verzerrung schon extrem ist. Anders lässt sich natürlich kein 11mm Objektiv bauen.
Die Bildqualität an sich ist über jeden Zweifel erhaben, das Objektiv ist richtig scharf bis in die Bildecken. Die chromatischen Abberationen sind gut korrigiert und der Sonnenstern ist wirklich herausragend schön. Die Bildqualität ist also wie man es bei dem Preis erwarten darf wirklich erste Klasse.

Fazit:
Ich tue mir schwer mit einem Fazit. Wer ein Superweitwinkel möchte mit einer bombastischen Bildqualität und dieses bezahlen will, ist mit dem neuen Canon EF 4,0 11-24mm L wirklich bestens bedient. Mir persönlich ist das Objektiv für viele Reisen zu klobig und schwer. Zudem mag ich bei solch extremen Blickwinkeln eigentlich die Verzeichnung meines Fisheyes sehr gerne. Ich werde das Canon EF 4,0 11-24mm L mit Sicherheit deutlich weniger als mein Canon 4,0 16-35mm L IS verwenden. Dies liegt allerdings nicht an der Performance, sondern an Ermangelung an Motiven. Die Performance ist wirklich herausragend und einzigartig in diesem Brennweitenbereich!

 


Vergleich der Blickwinkel, zunächst 16mm des Canon 4,0 16-35mm L IS.

 


Danach 11mm des Canon 4,0 11-24mm L.

 


Die Verzerrung eines 11mm Bildes ist wirklich extrem gerade an den Bildrändern. Da merkt man erst was alles gerade gerückt werden muss.

 


Ein verkleinerter Ausschnitt aus dem oberen Bild um die Verzeichnung zu verdeutlichen (Ecke unten links).

 


Passt das Licht ist dieses Objektiv natürlich eine Wucht!

 


100% Crop Ecke unten rechts.

 


Und auch der Sonnenstern sieht beim neuen Canon 4,0 11-24mm L super aus.

NEUERE EINTRÄGEÄLTERE EINTRÄGE

Sollten in diesem Blogbeitrag irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, egal ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Facebook Instagram 500px