Blog

Canon EF 2,8 70-200mm L IS USM II im Dauertest

1. Januar 2011

Erfahrungsbericht, Fototechnik, Objektivtest

Das neue Canon EF 2,8/70-200mm L IS II ist im März 2010 auf dem Markt erschienen und hat im April auch den Weg in meine Fototasche gefunden. Nach 8 Monaten in meinem Besitz, ist es nun Zeit für einen kleinen Erfahrungsbericht.

Technische Daten:

Das neue Canon EF 2,8/70-200mm L IS II wiegt mit Stativschelle und Gegenlichtblende ca. 1700Gramm und hat bei der Einführung einen stolzen Preis von 2399€ gekostet, den man wenn man es direkt haben wollte auch bezahlen musste. Das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II verfügt über einen Bildstabilisator der neusten Generation und bietet bei einer Naheinstellgrenze von 1,2m einen maximalen Abbildungsmaßstab von 1 : 4,76. Wer Filter verwenden möchte, dem steht ein 77mm Filtergewinde zur Verfügung. So viel zu den technischen Daten.

Die Abdichtung des Canon EF 2,8/70-200mm L IS II hält selbst bei stärkstem Regen.


Das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II ermöglicht bei Offenblende eine schöne Freistellung des Hauptmotivs.

Geschichte:

Ich selbst habe lange Zeit mit dem Canon EF 4,5-5,6/100-400mm L IS in Verbindung mit dem Canon EF 4,0/70-200mm L IS im Telebereich gearbeitet. Es war für mich eine ausgewogene Kombination für die Landschaftsfotografie. Nun ergab sich zwangsläufig das Problem, dass mein Fotorucksack nicht unbegrenzt Platz hat und ich meist beide Objektive dabei hatte. Das Canon EF 4,0/70-200mm L IS nahm ich gerne freihand, wegen des sehr guten Bildstabilisators und immer dann, wenn ich ein schöneres Bokeh im Bereich von 70-200mm haben wollte. Habe ich mehr Brennweite gebraucht nahm ich das Canon EF 4,5-5,6/100-400mm L IS. Eine eigentlich suboptimale Lösung, was Größe und Gewicht angeht, aber es ging nicht anders, bis das neue Canon EF 2,8/70-200mm L IS II erschienen ist. Sehr schnell wurde mir klar, dass das genau das Objektiv ist, das ich brauche. Das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II ist mit seiner Offenblende von 2,8 ein sehr lichtstarkes Zoom, das man bei Bedarf durch den Canon Extender 1,4x oder Canon Extender 2x ergänzen kann. (Ich verwende aktuell die IIer Versionen dieser Konverter, da die dritte Version noch nicht verfügbar ist) Ich entschied mich also dafür das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II zu bestellen um es zu testen und so schickte mir mein Händler direkt 2 Exemplare zu, damit ich es in Ruhe ausprobieren konnte.

Der Vergleich:
Mir standen in meiner Testphase drei Canon EF 4,5-5,6/100-400mm L IS, ein Canon EF 4,0/70-200mm L IS, ein Canon 4,0 70-200mm L und zwei Canon EF 2,8/70-200mm L IS II zur Verfügung, sowie die passenden Konverter. Was mich besonders interessiert hat, kann das neue Canon EF 2,8/70-200mm L IS II optisch besser sein, als die hervorragende Version mit durchgehender Lichtstärke 4,0 und IS? Und ist es möglich das Canon EF 4,5-5,6/100-400mm L IS durch das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II + Konverter zu ersetzen?
Kurz, es kann beides. 😉
Ich fing also an zu testen, ich habe unter unterschiedlichen Lichtbedingungen mit unterschiedlichen Motiven getestet und das Ergebnis war immer das Gleiche. Alle Canon EF 70-200mm L Objektive schwächeln ein wenig im absoluten Nahbereich, das neue Canon EF 2,8/70-200mm L IS II ist hier jedoch am besten korrigiert und nochmal deutlich besser als die anderen Canon EF 70-200mm L Objektive. Im mittleren Entfernungsbereich ist das neue Canon EF 2,8/70-200mm L IS II, den anderen Canon EF 70-200mm L Objektiven auch einen kleinen Ticken voraus. Gegen unendlich ist der Unterschied mehr Einbildung als Praxisrelevant. Mit 1,4x Telekonverter wird der Vorteil des neuen Canon EF 2,8/70-200mm L IS II noch deutlicher. Nun zur Frage, wie sich das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II im Vergleich mit dem Canon EF 4,5-5,6/100-400mm L IS schlägt. Im Bereich 70-200mm ist es wie erwartet deutlich besser und lichtstärker und hat dabei das schönere Bokeh. Auch mit 1,4x Telekonverter verzeichnet das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II einen leichten Vorteil. Nun ist die entscheidende Frage, wie sich das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II mit 2x Telekonverter im Vergleich mit dem Canon EF 4,5-5,6/100-400mm L IS schlagen wird. Bei Offenblende 5,6 sind beide Kombinationen bei 400mm etwa gleich auf. Blendet man auf 8,0 ab, legt das Canon EF 4,5-5,6/100-400mm L IS nochmal deutlich zu, die Kombination aus Canon EF 2,8/70-200mm L IS II + 2x Telekonverter allerdings nur geringfügig, sodass das Canon EF 4,5-5,6/100-400mm L IS hier das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II schlagen kann.

Auch mit 2x Konverter liefert das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II ordentliche Ergebnisse

So viel zur Theorie und zu den Tests. Ich entschied mich für das neue Canon EF 2,8/70-200mm L IS II, da ich in der Landschaftsfotografie noch Zahlreiche andere Störfaktoren habe, wie Wind, Lufttrübungen, Hitzeflimmern, Niederschläge und vieles mehr. Ich ging also davon aus, dass es für mich in der Praxis nachher keinen relevanten Unterschied machen würde von der Bildqualität.

Die Praxis:

Nun also zur Praxis, ich habe das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II mittlerweile viel eingesetzt, in den letzten 8Monaten und habe zu 95% Landschaft damit fotografiert und hin und wieder einmal Tiere. Wie erwartet schlägt sich das Objektiv in der Praxis sehr gut. Ich habe es ausschließlich an zwei 5d Mark II verwendet. Ich habe das Objektiv bei Sonne, Regen, Schnee, Sturm und Nacht genutzt und dabei ein Temperaturspektrum von +30 bis – 20 Grad abgedeckt. Das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II hat ohne ein einziges Problem immer brav seine Arbeit verrichtet.
Die Abbildungsleistung ist auch in der Praxis sehr gut, auch mit Konverter kann man sehr gute Landschaftsaufnahmen machen. Nur das Bokeh leidet etwas unter den Konvertern, was allerdings normal ist. Der Bildstabilisator arbeitet sehr gut, sodass man Problemlos bei Wind und Wetter freihand fotografieren kann.
Doch das Objektiv hat nicht nur positive Seiten, mir sind in der Praxis 4 negative Punkte aufgefallen, das neue Canon EF 2,8/70-200mm L IS II hat mit chromatischen Abberationen zu kämpfen, die teilweise recht stark ausfallen können. Außerdem ist Vignettierung bei Offenblende nicht perfekt korrigiert und zudem ist das Objektiv recht streulichtanfällig. Der letzte negative Punkt der mir aufgefallen ist, der AF ist an der 5dII eine Diva und liegt hin und wieder daneben, wegen der geringen Schärfentiefe, fällt dies recht schnell auf. Ich habe immer das Gefühl, dass das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II schneller will, als die 5dII kann und vermute, dass das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II sein volles AF Potenzial erst an einer Canon EOS 1dMarkIV zeigt.
Mein Fazit ist, ich bin sehr zufrieden mit dem Objektiv, es erfüllt genau den Zweck, für den ich es vorgesehen habe, es ersetzt sowohl mein Canon EF 4,0 70-200mm L IS als auch mein Canon EF 4,5-5,6/100-400mm L IS und liefert dabei höchste Qualität in der Landschaftsfotografie.


Während eines Aufstiegs auf einen Berg, ermöglicht der IS auch eine Landschaftsaufnahme aus der Hand.


Praxis Landschaftsfotografie in Norwegen, das neue Canon EF 2,8/70-200mm L IS II liefert hervorragende Qualität. (mit Polfilter)


Auch mit Konverter gibt sich das Canon EF 2,8/70-200mm L IS II keine Blöße. (mit Polfilter)

NEUERE EINTRÄGEÄLTERE EINTRÄGE

Sollten in diesem Blogbeitrag irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, egal ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Facebook Instagram 500px