Blog

Blogtalk – Welche Verschlussart? elektronisch, mechanisch oder teilelektronisch und der Einfluss auf das Bokeh

13. Januar 2021

Bohnensack, Kameratest, Podcast

Eine extrem technische Blogtalkfolge des Bohnensacks. Heute im Podcast geht es um die verschiedenen Verschlussarten von DSLM also spiegellosen Systemkameras. Dies bezieht sich nicht nur auf Canon, sondern auch auf alle anderen Hersteller wie Nikon, Sony, Fuji oder Olympus.

Konkret habt ihr 3 verschiedene Verschlussarten bei einer spiegellosen Kamera, den mechanischen, den Teilelektronischen (erster Verschlussvorhang elektronischen und zweiter Verschlussvorhand mechanisch) und den elektronischen Verschluss. Die angegebenen Bitzahlen beziehen sich jeweils auf die höchste Serienbildgeschwindigkeit also bei Canon H+.

Folgende Vor- und Nachteile resultieren jeweils:

 

Mechanischer Verschluss

– 14 Bit je Farbkanal und größter Dynamikumfang.

– erzeugt Vibrationen (Shuttershock)

– möglicherweise weniger FPS

– erzeugt Geräusche (ist am lautesten)

 

Elektronischer Verschluss

– Flickering / Banding bei Kunstlicht

– Rolling Shutter Effekt möglich

– schränkt ggf. die Benutzung eines Blitzes ein

– Reduziert je nach Kameramodell den Dynamikumfang merklich (bei der Canon EOS R5/R6 reduziert sich der Dynamikumfang in H+ von 14 auf 12 Bit je Farbkanal)

 

EFCS / HS

– Flickering / Banding bei Kunstlicht, aber nicht so stark wie elektronischer Verschluss

– möglicherweise Beeinträchtigung des Bokeh und halbe Unschärfekreise

– kann bei manchen Kameras bei kurzen Verschlüssen zu ungleichmäßiger Belichtung führen

– lauter als elektronischer Verschluss (leiser als mechanischer Verschluss)

– Reduziert je nach Kameramodell den Dynamikumfang merklich (bei der Canon EOS R5/R6 reduziert sich der Dynamikumfang in H+ von 14 auf 13 Bit je Farbkanal)

 

 

Hier eine kleine Grafik entnommen von Photons to Photos. Ihr seht, laut dieser Messung reduziert der Wechsel vom mechanischen zum teilelektronischen Verschluss den Dynamikumfang bei ISO 100 um 0,61 Blendenstufen und der Wechsel auf den elektronischen Verschluss bei ISO 100 um weitere 0,8 Blendenstufen. Leider gibt es hier nicht zu jedem Kameratyp entsprechende Daten.

 

 

Fazit:

Für mich persönlich nutze ich am liebsten den voll mechanischen Verschluss mit dem maximalen Dynamikumfang. In den Grenzbereichen ca. 1/50-1sek arbeite ich mit dem Hybridshutter (Teilelektronisch) um Verwacklungen zu vermeiden. Den voll elektronischen Verschluss nutze ich nur, wenn es wirklich lautlos sein muss.

Wer sich mehr Informationen über seine Kamera und die Verwacklungen durch den Verschluss suchen möchte, der sollte einmal nach „Shuttershock“ in Verbindung mit seiner Kamera suchen. Hierzu gibt es viele Informationen im Netz.

Im Podcast gibt es zusätzliche Informationen zur Funktionsweise des Verschlusses und warum der Teilelektronische Verschluss dazu führen kann, dass sich das Bokeh verändert.

 

P.S. über ein Abo oder eine Bewertung auf Apple Podcast, Google Podcast,  Spotify oder anderen Plattformen freue ich mich natürlich!

 

NEUERE EINTRÄGEÄLTERE EINTRÄGE

Sollten in diesem Blogbeitrag irgendwelche Marken genannt, verlinkt oder erkennbar sein, so handelt es sich um Werbung, unabhängig davon, ob dafür eine Gegenleistung erfolgt oder nicht.

Suche


Meine Bücher

Archiv

Facebook Instagram 500px Apple Podcasts Google Podcasts Spotify RSS Feed